Craniomandibuläre Dysfunktion

Hierunter versteht man alle Probleme oder Schmerzen, die in Verbindung
mit dem Kiefergelenk und oder dem Kauapparat stehen.

Es handelt sich um einen Schnittbereich aus der Zahnheilkunde, 
der Mund/Kiefer- und Gesichtschirurgie, der Kieferorthopädie sowie der
Physiotherapie und Osteopathie. Leider ist es so, dass diese Krankheitsbild 
noch nicht in allen Köpfen der betroffenen Ärzte und Therapeuten angekommen ist.
Wir behandeln vor allem Patienten vor/während der Schienenanpassung, nach 
Zahnextraktionen oder bei nächtlichem Knirschen (Bruxismus).
Aber auch alle anderen Patienten mit Beschwerden in der betroffenen Region sind willkommen.
Die angewandten Techniken sind in aller Regel nicht invasiv und umschließen 
manuelle Behandlungen der Gesichtsregion, des Mundraumes, des Kopfes, 
der Halswirbelsäule sowie der Schulter- und Nackenregion. Es kann allerdings auch 
einmal notwendig sein, in einer fernen Region, z.B. dem Beckenbereich, zu behandeln. 
In Einzelfällen kann eine weitere Akupunkturbehandlung und / oder eine 
Injektionstherapie hilfreich sein.
Ein funktionierendes Netzwerk aller betroffenen Fachrichtungen ist hier 
Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.

Die Verordnungen für diese Therapie unterliegen keiner Budgetierung und können 
jedem Patienten verordnet werden. Sollten Sie eine Empfehlung für den jeweiligen 
Facharzt brauchen, so sprechen Sie uns gerne an.